Das Projekt

40 Jahre lang hat der Hallenboden allen Widrigkeiten stand gehalten: Neben dem üblichen Trainingsbetrieb (mind. 5 Tage die Woche), diversen vereinsinternen Wettkämpfen und Veranstaltungen haben vor allem die dritte Halbzeit des Hermann-Karl-Gedächtnistreffens, die Siegerehrungen beim Duathlon und Hauberglauf sowie Events wie zu letzt der Bärenball in all dieser Zeit aber doch ihre Spuren hinterlassen. Kleinere Löcher und Risse so wie einige schwache Stellen im unterliegenden Gerüst zeugen von den Strapazen die dieser Boden in den letzten Jahren erdulden musste.

Daher wurde am 30. März 2015 damit begonnen den alten Boden zu entfernen und mit einem neuen flächenelastischen Schwingboden ersetzt. Beim Einbau dieses neuen, mit PVC Oberfläche ausgestattetem Bodens wird darüber hinaus noch ein neues Heizungssystem eingebaut, dass die Halle in Zukunft kostensparender und energieeffizienter mit Wärme versorgen wird.

Dieser Prozess dauerte ca. 5 Wochen dauern und führte zwangsweise zu einem Ausfall der normalerweise in diesem Zeitraum stattfindenden Trainingseinheiten. Lediglich der Kraft- und Fitnessraum standen in normalem Umfang zur Verfügung.